Sicherheitsempfehlungen „Home“

Sicherheitsempfehlungen „Home“

Auf genügend Sicherheit sollte nie verzichtet werden! Deshalb kann ich Ihnen einige sinnvolle Sicherheitsempfehlungen für „Home“-Benutzer geben.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, da diese sowieso immer vom Benutzer/Einsatzgebiet abhängt – auch in einem „Home“-Umfeld. Die folgenden Empfehlungen sind also als Mosaiksteine im Gefüge eines individuellen Gesamtsicherheitskonzeptes anzusehen, wobei diese sicherlich essenziellen Charakter aufweisen …

Welcher Internet-Provider?

Was nutzt der schnellste Internet-Zugang, wenn die Sicherheit vernachlässigt wird? Schliesslich ist der Internet-Provider als „First-Defensive-Line“ bereits eine sehr wichtige Komponente – so gelangen z.B. dort schon abgefangene schädliche Inhalte gar nicht erst zu Ihnen!

Zum Standard gehört, dass der Provider auch IPv6 zur Verfügung stellt. Hier gilt es aufzupassen, dass der entsprechende Router dies auch sicher verwalten kann. Eine IPv6-Firewall oder falls möglich eine andere entsprechende Technologie sollte vorhanden sein! Sonst wird nämlich (möglicherweise) der Router einfach getunnelt, d.h. jeglicher Datenverkehr (Traffic) wird ungehindert ein- und ausgehend direkt zum und vom Gerät weg zugelassen!

Auch wenn Sie schon gute Kenntnisse besitzen – falls Sie nicht gerade selber beim verwendeten Provider (entsprechender) Supporter sind, kann der Tag kommen, wo Sie auf fremde Hilfe angewiesen sind – dann ist es wichtig, dass Sie vernünftigen Support in Anspruch nehmen können, möglichst rund um die Uhr!

Deshalb rate ich hier zur Wahl eines sehr erfahrenen Anbieters mit entsprechender Infrastruktur, der zudem das ISO 27001 Sicherheitszertifikat erhalten hat!

Ein möglicher guter Kandidat (den ich selber benutze) ist sicherlich der folgende Internet-Provider:

Swisscom

Sicherheitsempfehlungen für Windows Systeme

Mit den richtigen Massnahmen lebt es sich sicherer! Deshalb hier einige sinnvolle Sicherheitsempfehlungen für Windows-Benutzer ab Version 7.x.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, da diese sowieso immer vom Benutzer/Einsatzgebiet abhängt. Die folgenden Empfehlungen sind also als Mosaiksteine im Gefüge eines individuellen Gesamtsicherheitskonzeptes anzusehen, wobei die vorgestellten Teile durchaus im Kontext stehen, da sie optimal zusammen passen.